B+L Sanierung 2016

B+L Sanierungsstudie 2016

Die Sanierungsstudie 2016 untersucht den Renovierungsmarkt im Wohnbau in Deutschland und - erstmals nach 2008 - in Österreich. Wir untersuchen die Marktentwicklung des Sanierungsmarktes gesamt und 11 Produktgruppen im Detail. Dabei werden die Art der Maßnahme, das Gebäudealter, die Wichtigkeit von Produkteigenschaften u.a. Aspekte beleuchtet. Insbesondere die Unterschiede zwischen den zwei Sanierungsmärkten werden in einem Ländervergleich herausgearbeitet. 

 

Die Inhalte der Studie:

1    Einführung Sanierungsmarkt Deutschland    
1.1    Begriffsbestimmung    
1.2    Gebäudebestand    
2    Der Sanierungsmarkt Deutschland: Markttreiber, Marktvolumen und Marktentwicklung/Prognose    
2.1    Die Treiber des Sanierungsmarktes in Deutschland    
2.1.1    Erklärungsmodell    
2.1.2    Sanierung aus technischen Gründen    
2.1.3    Die Lebenssituation von Sanierern als Treiber des Renovierungsmarktes    
2.1.4    Externe Treiber des Sanierungsmarktes: Bauvorschriften und Förderprogramme
    
3    Das Marktvolumen und die Marktentwicklung des Sanierungsmarktes    
3.1    Marktentwicklung Sanierungsmarkt Deutschland 2010-2016    
3.1.1    Marktentwicklung 2010 bis 2016    
3.1.2    Aufteilung nach Wohnbau und Nichtwohnbau    
3.1.3    Sanierung im Wohnbau: Aufteilung nach Produktgruppen 
3.2    Produktaustauschquote    
3.3    B+L Reno-Atlas 2016 
   
4    Sanierung im Wohnbau    
4.1    Sanierer in 2016    
4.2    Soziodemografie der Renovierer    
4.2.1    Wohnsituation der Renovierer in 2010, 2012,2014 und 2016    
4.2.2    Haushaltseinkommen    
4.2.3    Renovierbudgets 2010, 2012, 2014, 2016    
4.2.4    Renoviermotivation    
4.3    Aktuelle-Renoviermaßnahmen im Vergleich  
 
5    Renovierung der Gebäude- und Bauteile im Detail    
5.1    Dach    
5.1.1    Maßnahmen    
5.1.2    Gebäude    
5.1.3    Bauherren    
5.1.4    Budget    
5.1.5    Motivation    
5.1.6    Wichtigkeit von Produkteigenschaften in der Dachsanierung    
5.1.7    Einzelmaßnahmen der Dachsanierung 
   
5.2    Außenwände und Fassaden    
5.2.1    Maßnahmen    
5.2.3    Gebäude    
5.2.4    Bauherren    
5.2.5    Motivation    
5.2.6    Budget    
5.2.7    Durchführung    
5.2.8    Wichtigkeit von Produkteigenschaften in der Fassadensanierung    
5.2.9    Einzelmaßnahme: Verbesserung der Fassadendämmung 5.2.10    Künftiges Renovierpotenzial in der Fassadendämmung    
5.3    Fenster und Außentüren    
5.3.1    Maßnahmen    
5.3.2    Gebäude    
5.3.3    Bauherren    
5.3.4    Motivation    
5.3.5    Budget    
5.3.6    Berater und Informationsquellen bei der Produktauswahl    
5.3.7    Durchführung    
5.3.8    Wichtigkeit von Produkteigenschaften bei Fenstern und Außentüren    
5.3.9    Einzelmaßnahmen    
5.3.10    Künftiges Renovierpotenzial
    
5.4    Heizung    
5.4.1    Maßnahmen    
5.4.2    Bauherren    
5.4.3    Budget    
5.4.4    Berater und Informationsquellen    
5.4.5    Durchführung    
5.4.6    Produkteigenschaften Heizung und Heizkörper    
5.4.7    Einzelmaßnahmen Heizung    
5.4.8    Künftiges Renovierpotenzial  
 
5.5    Böden (Parkett, Laminat, Teppich, Fliesen, PVC/Vinyl)    
5.5.1    Gebäude    
5.5.2    Bauherren    
5.5.3    Budget    
5.5.4    Motivation    
5.5.5    Berater und Informationsquellen    
5.5.6    Durchführung    
5.5.7    Produkteigenschaften Bodensanierung    
5.5.8    Lebenszyklus    
5.5.9    Materialwahl (vorher-nachher-Betrachtung)    
5.5.10    Künftiges Renovierpotenzial  
 
5.6    Innentüren    
5.6.1    Maßnahmen    
5.6.2    Gebäude    
5.6.3    Bauherren    
5.6.4    Budget    
5.6.5    Motivation    
5.6.6    Berater und Informationsquellen    
5.6.7    Durchführung    
5.6.8    Produkteigenschaften Innentürenaustausch    
5.6.9    Einzelmaßnahmen Innentüren    
5.6.10    Künftiges Renovierpotenzial    
5.6.11    Lebenszyklus  
 
5.7    Bad    
5.7.1    Maßnahmen    
5.7.2    Gebäude    
5.7.3    Bauherren    
5.7.4    Budget    
5.7.5    Motivation    
5.7.6    Durchführung    
5.7.7    Produkteigenschaften Badsanierung    
5.7.8    Einzelmaßnahmen Bad    
5.7.9    Künftiges Renovierpotenzial    
5.7.10    Lebenszyklus    
5.8    Einbau von Innenwänden    
5.8.1    Maßnahmen    
5.8.2    Gebäude    
5.8.3    Bauherren    
5.8.4    Berater und Informationsquellen    
5.8.5    Durchführung    
5.8.6    Produkteigenschaften Innenwände    
5.8.7    Einzelmaßnahmen Innenwände    
5.8.8    Künftiges Renovierpotenzial    
5.9    Renovierung von Innenwänden
5.9.1    Maßnahmen
5.9.2    Gebäude
5.9.3    Bauherren
5.9.4    Berater und Informationsquellen
5.9.5    Durchführung
5.9.6    Produkteigenschaften Innenwände
5.9.7    Einzelmaßnahmen Innenwände
5.9.8    Künftiges Renovierpotenzial
5.10    Kurz- und mittelfristige Renovierpotenziale DE 
   
5.11    Kernergebnisse Renoviererbefragung DE  
 
6    Einführung Sanierungsmarkt Österreich    
6.1    Begriffsbestimmung    
6.2    Gebäudebestand  
 
7    Der Sanierungsmarkt Österreich: Markttreiber, Marktvolumen und Marktentwicklung/Prognose    
7.1    Die Treiber des Sanierungsmarktes in Österreich    
7.1.1    Erklärungsmodell    
7.1.2    Sanierung aus technischen Gründen    
7.1.3    Die Lebenssituation von Sanierern als Treiber des Renovierungsmarktes    
7.1.4    Externe Treiber des Sanierungsmarktes: Bauvorschriften und Förderprogramme
    
8    Das Marktvolumen und die Marktentwicklung des Sanierungsmarktes    
8.1    Marktentwicklung Sanierungsmarkt Österreich in 2016    
8.1.1    Marktentwicklung bis 2016    
8.1.2    Aufteilung nach Wohnbau und Nichtwohnbau    
8.1.3    Sanierung im Wohnbau: Aufteilung nach Produktgruppen   
8.2    Produktaustauschquote 
8.3    B+L Reno-Atlas 2016    
9    Sanierung im Wohnbau    
9.1    Sanierer in 2016    
9.2    Soziodemografie der Renovierer    
9.2.1    Wohnsituation der Renovierer in 2016    
9.2.2    Haushaltseinkommen    
9.2.3    Renovierbudgets 2016    
9.2.4    Renoviermotivation    
9.3    Aktuelle Renoviermaßnahmen im Vergleich 
   
10    Renovierung der Gebäude- und Bauteile im Detail    
10.1    Dach    
10.1.1    Maßnahmen    
10.1.2    Gebäude    
10.1.3    Bauherren    
10.1.4    Budget    
10.1.5    Motivation    
10.1.8    Wichtigkeit von Produkteigenschaften in der Dachsanierung    
10.1.9    Einzelmaßnahmen der Dachsanierung
    
10.2    Außenwände und Fassaden    
10.2.1    Maßnahmen    
10.2.3    Gebäude    
10.2.4    Bauherren    
10.2.5    Motivation    
10.2.6    Budget    
10.2.8    Durchführung    
10.2.9    Wichtigkeit von Produkteigenschaften in der Fassadensanierung    
10.2.10    Einzelmaßnahme: Verbesserung der Fassadendämmung    
10.2.11    Künftiges Renovierpotenzial in der Fassadendämmung    
10.3    Fenster und Außentüren    
10.3.1    Maßnahmen    
10.3.2    Gebäude    
10.3.3    Bauherren    
10.3.4    Motivation    
10.3.5    Budget    
10.3.6    Berater und Informationsquellen bei der Produktauswahl    
10.3.7    Durchführung    
10.3.8    Wichtigkeit von Produkteigenschaften bei Fenstern und Außentüren    
10.3.9    Einzelmaßnahmen    
10.3.10    Künftiges Renovierpotenzial  
 
10.4    Heizung    
10.4.1    Maßnahmen    
10.4.2    Bauherren    
10.4.3    Budget    
10.4.4    Berater und Informationsquellen    
10.4.5    Durchführung    
10.4.6    Produkteigenschaften Heizung und Heizkörper    
10.4.7    Einzelmaßnahmen Heizung    
10.4.8    Künftiges Renovierpotenzial  
 
10.5    Böden (Parkett, Laminat, Teppich, Fliesen, PVC/Vinyl)    
10.5.1    Gebäude    
10.5.2    Bauherren    
10.5.3    Budget    
10.5.4    Motivation    
10.5.5    Berater und Informationsquellen    
10.5.6    Durchführung    
10.5.7    Produkteigenschaften Bodensanierung    
10.5.8    Lebenszyklus    
10.5.9    Materialwahl (vorher-nachher-Betrachtung)    
10.5.10    Künftiges Renovierpotenzial    
10.6    Innentüren    
10.6.1    Maßnahmen    
10.6.2    Gebäude    
10.6.3    Bauherren    
10.6.4    Budget    
10.6.5    Motivation    
10.6.6    Berater und Informationsquellen    
10.6.7    Durchführung    
10.6.8    Produkteigenschaften Innentürenaustausch    
10.6.9    Einzelmaßnahmen Innentüren    
10.6.10    Künftiges Renovierpotenzial    
10.6.11    Lebenszyklus    
10.7    Bad    
10.7.1    Maßnahmen    
10.7.2    Gebäude    
10.7.3    Bauherren    
10.7.4    Budget    
10.7.5    Motivation    
10.7.6    Durchführung    
10.7.7    Produkteigenschaften Badsanierung    
10.7.8    Einzelmaßnahmen Bad    
10.7.9    Künftiges Renovierpotenzial    
10.7.10    Lebenszyklus    
10.8    Einbau von Innenwänden    
10.8.1    Maßnahmen    
10.8.2    Gebäude    
10.8.3    Bauherren    
10.8.4    Berater und Informationsquellen    
10.8.5    Durchführung    
10.8.6    Produkteigenschaften Innenwände    
10.8.7    Einzelmaßnahmen Innenwände    
10.8.8    Künftiges Renovierpotenzial  
 
10.9    Renovierung von Innenwänden
10.9.1    Maßnahmen
10.9.2    Gebäude
10.9.3    Bauherren
10.9.4    Berater und Informationsquellen
10.9.5    Durchführung
10.9.6    Produkteigenschaften Innenwände
10.9.7    Einzelmaßnahmen Innenwände
10.9.8    Künftiges Renovierpotenzial
10.10    Kurz- und mittelfristige Renovierpotenziale AT  
 
10.11    Kernergebnisse Renoviererbefragung AT  
 
11    Ländervergleich Sanierung in Deutschland und Österreich    

Die B+L Sanierungsstudie 2016 Deutschland & Österreich erscheint im Juni 2016. Sie kann ab sofort zu einem Preis von € 1.250 hier bestellt werden.

Am 23. Juni 2016 wird sie außerdem im Rahmen des B+L Zukunftsforums in München vorgestellt.

 

zum B+L Studienshop

 

Download Flyer


Rückblick der früheren Sanierungskonferenzen:

B+L Sanierungskonferenz 2014

Vor dem Hintergrund der wegbrechenenden Absätze im Renovierbereich bei Dämmstoffen, Bodenbelägen, Dachziegeln etc. ist eine genaue Untersuchung dieser Entwicklung dringend notwendig. 

Durch den Vergleich mit den Ergebnissen von 2012, 2010 und 2008 werden Treiber der aktuellen Entwicklung und Trends für 2016 deutlich.

Die Präsentation der aktuellen B+L Sanierungsstudie 2015 fand im VitrA Showroom in Köln statt.

 

B+L Sanierungskonferenz 2012

Die B+L führte auch in 2012 im Rahmen der Sanierungsstudie wieder eine Vielzahl von Untersuchungen der Sanierungsmärkte durch. Auf der Sanierungskonferenz werden die Ergebnisse der Sanierungsstudie präsentiert. Dabei werden neben detaillierten Daten auch Prognosen zu künftigen Entwicklungen aufgezeigt.
 

  • Wie verändert sich die Sanierung im Wohnbau und Nichtwohnbau (Zielgruppen, Informationsverhalten, Motive etc.)?
  • Wie verändert sich die energetische Sanierung (Dach, Böden, Fassade, Keller)?
  • Wie verändern sich die Renovierbudgets in den Produktgruppen (vergl. Inhaltsverzeichnis)?
  • Renovierung 2020: Die starke regionale Verschiebung der Renovierung (Wohnbau und Nicht-wohnbau).
  • Diskussion der Sanierungsentwicklungen im Hinblick auf die Bauzulieferindustrie mit einem Vertreter der Herstellerseite und den Konferenzteilnehmern.
  • Diskussion der Sanierungsentwicklungen in Bezug auf Handel und Distribution mit einem Ver-treter aus dem Handelssegment und den Konferenzteilnehmern.

 

B+L Sanierungskonferenz 2010

Die B+L führte auch in 2010 wieder eine Vielzahl von Untersuchungen der Sanierungsmärkte durch. Auf der Konferenz wurden die Ergebnisse einer der umfangreichsten Renoviererbefragungen präsentiert. Wie immer erhielten Sie neben detaillierten Daten auch Prognosen zur künftigen Entwicklung. Neben der energetischen Sanierung im Wohnbau und Nicht-Wohnbau wurden die Renoviervolumen im Innenausbau (Böden, Wände, Türen etc.) auf Basis von aktuellen Befragungen dargestellt.
 

Energetische Sanierung - Auswirkungen EnEV 2009 / EnEV 2012

  • Welche absatzrelevanten Auswirkungen brachte die EnEV 2009 bisher?
  • Welche absatzrelevanten Auswirkungen lassen sich auf die EnEV 2012 übertragen - welche nicht?
  • Was passiert, wenn die Fördermittel im Rahmen der Haushaltskonsolidierung gekürzt werden?
  • Langfristszenario zur energetische Sanierung 2020 – Absatzmengen, Technik etc.  

Sanierungspotenziale Innenausbau - Werden 2010/2011 Boomjahre?

  • Die Anlegerflucht in Immobilien zieht eine große Sanierungswelle nach sich
  • Welche Segmente profitieren am meisten? 

B+L Produktaustauschzyklus – Wie treibt der Bau der Vergangenheit die Renovierung von heute?

  • Darstellung des Prognosemodells und aktuelle Befragungsergebnisse
  • Berechnungsbeispiele Wohnbau: Türen, Bodenbeläge
  • Berechnungsbeispiele Nichtwohnbau: Dächer 

Sanierungspotenziale im Nichtwohnbau (Büro, Hotel, Hallen etc.) bis 2015

  • Welche absatzrelevanten Auswirkungen bringt der Energiepass für den Nichtwohnbau?
  • Wird die regionale Nichtwohnbaukonzentration weiter zunehmen?
  • Wo sind die Gewinnerregionen? 

Distributionswege im Umbruch

  • Der Trend in die Städte und die Flucht in Vermietungsimmobilien wird die Renovierung in den Städten stark vorantreiben
  • Welche Konzepte greifen vor dem Hintergrund der strukturellen Veränderungen?
  • Welche Bedeutung kommt Bauträgern und Wohnbaugesellschaften zu?
  • Wie erreicht man gezielt die kleinteiligen Renoviergruppen? 
  • Neubauentwicklung bis 2013 – Neubau von heute ist das Sanierungspotenzial von morgen.

Kundenstimmen Sankonfi

 

Kundenstimmen 

"Sehr informativ und umfangreich. Klasse!"
Rheinzink GmbH & Co KG


"Die abwechselnde Präsentation und die Diskussionen lockern den Vortrag auf. Es ist gut externe Meinungen aus den Diskussionen zu bekommen."
Fritz Egger GmbH & Co. OG


"Gut organisiert, gute Rahmenbedingungen, super Thema (Sanierung), zum größten Teil gut untermauert."
Fermacell GmbH


"Sehr informativ, gut aufbereitete Daten, gute Basis für die Beurteilung der Marktentwicklung."
wedi GmbH


"Gute Inhalte und interessante relative Charts."
Eternit AG


"Insgesamt sehr informativ und hilfreich mit vielen Detailinformationen."
Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V

 

"Fundierte Daten und Schlussfolgerungen, gute Location, gutes Catering, interessante Führung in der BMW-Welt."
Uzin Utz AG

Ansprechpartner

Silvia Hille
T.: +49 228 62987-20
Email: sh@BL2020.com 

Sprache