B+L Zukunftsforum

B+L Zukunftsforum

Das diesjährige B+L Zukunftsforum mit Planungsworkshop fand am 04. Juli 2017 in der Rohmühle in Bonn statt. Dabei wurde wie in den Vorjahren ausführlich die aktuelle und prognostizierte Bauentwicklung in Europa mit Schwerpunkt auf Deutschland diskutiert. Kernfragen der Diskussion waren: Wo liegen die Wachstumsmärkte in den kommenden Jahren? Welche Veränderungen lassen sich hinsichtlich Gebäudetypen und Zielgruppen erwarten?

Exklusiv wurde auf dem Zukunftsforum die B+L Studie zu den Verarbeiterkapazitäten im Handwerk vorgestellt. Es wurde dargelegt wie viel die deutschen Verarbeiter überhaupt bauen können und inwiefern Produktivitätssteigerungen notwendig sind, um die genehmigten Wohnungen auch tatsächlich zu bauen. Dabei wurden auch regionale Unterschiede und abweichende Entwicklungen in den einzelnen Gewerken diskutiert.

Abschließend wurde die B+L Studie „Digitaler Umbruch in der Baustoffindustrie“ diskutiert. Neben der Bedeutung von digitalen Vertriebswegen wurde ein besonderer Fokus auf das Thema Building Information Modelling (BIM) gelegt. Dabei wurden insbesondere die Konsequenzen der Digitalisierung für die Zuliefererindustrie beleuchtet.

Bei Interesse an den vorgestellten Studien und Informationen besuchen Sie unseren Studienshop (http://www.bl2020.com/DE/shop/) oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

 
Rückblicke der letzten Zukunftsforen:

22./23.06.16 Zukunftsforum 2016

Für ausgewählte europäische und internationale Märkte präsentierten wir im Rahmen des zwölften B+L Zukunftsforums die Zahlen zur Bauentwicklung und unsere Prognosen bis 2018. Gezeigt wurde die Entwicklung in West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, China, Vietnam und Indien und natürlich zu Deutschland / Österreich / Schweiz.

Die Vorstellung der aktuellen B+L Sanierungsstudie, die insbesondere die Unterschiede zwischen den Sanierungsmärkten Deutschland und Österreich beleuchtet , sowie die Präsentationen der Untersuchungsergebnisse zum digitalen Umbruch in der Baustoffindustrie rundeten das anderthalbtägige Programm ab.

 


06./07.05.13 Zukunftsforum 2013

Das elfte B+L Zukunftsforum BAU fand am 06. und 07. Mai 2013 im Kameha in Bonn statt. In diesem Rahmen stellten wir unsere europaweiten Prognosen für die Bauzulieferindustrie vor. Von Spanien bis Russland und von Schweden bis zur Türkei. Neben den 3-Jahresprognosen für alle Gebäudetypen haben wir wieder Hintergrundinformationen und Gründe für zu erwartende Entwicklungen mit Ihnen diskutiert. Zusätzlich zu den von uns vorgestellten Fakten stand somit wieder der Erfahrungsaustausch zur Entwicklung der verschiedenen Absatzmärkte von Dachmaterialien über die Haustechnik bis zum Innenausbau im Mittelpunkt der Konferenz.

Bauprognosen müssen immer vor dem Hintergrund der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung der einzelnen Länder betrachtet werden. Prof. Dr. Jan-Egbert Sturm von der ETH Zürich hat uns seine gesamtwirtschaftlichen Prognosen für 2013/2014 für den gesamten europäischen Raum geliefert. 


19./20.04.12 Zunkunftsforum 2012

Deutschland war 2011 für viele Unternehmen der Bauzulieferindustrie ein TOP-Markt. Ein Kernthema des ersten Tages war die Frage, wie es hier bis 2014 im Detail in den Regionen, den Gebäudetypen, den Zielgruppen etc. weitergeht. Hierzu haben wir zusätzlich zu den B+L Vorträgen eine Podiumsdiskussion vorbereiten, bei der unsere Prognosen für Deutschland und Europa aus der Sicht der Vertriebsverantwortlichen beurteilt wurden. 

International zeigten wir Detail-Prognosen für die wichtigsten Wachstumsmärkte für die Bauzulieferindustrie auf. Außerdem stellten wir unsere Prognosen zu den großen Ländern FR, UK, ES, TR, PL, UA und Russland dar.


12./13.05.11 Zunkunftsforum 2011

In unserem 9. B+L Zukunftsforum präsentierten wir die aktuellen Marktuntersuchungen mit einem erweiterten Länderspektrum. Erstmalig berichteten wir über Wachstumsmärkte in Nord- und Südamerika und haben uns neben den Bauprognosen mit den besonderen Entwicklungen in den Kernabsatzregionen beschäftigt.


10.02.10        Zukunftsforum Bau 2010

Die Bauzulieferindustrie treibt ihre internationale Expansion wieder voran; aber selektiver. Außerdem richtet sich der Blick weniger konzentriert auf Osteuropa, sondern auch auf andere Zukunftsmärkte wie zum Beispiel Südamerika. In München erläutern wir Ihnen unsere neuesten Bauprognosen für West- und Ost-Europa. Zusätzlich zeigen wir die weltweit spannendsten Zukunftsmärkte auf.


27.01.09        Zukunftsforum Bauen in Europa 2009

Welche Chancen bieten die aufstrebenden Märkte in Europa? Wo gibt es bis 2012 überdurchschnittliches Potenzial für Wachstum? Wie entwickelt sich der Wohn- und Nichtwohnbau in West- und Osteuropa? Mit diesen Fragen und Trenddiskussionen befasst sich das „Zukunftsforum Bauen in Europa", zu dem die B+L am 27.01.2009 Führungskräfte und Marktforschungs-Verantwortliche aus der Bauzulieferindustrie einlädt. Aufgrund der guten Perspektiven steht neben dem Balkan und der Türkei eine Detailanalyse Russlands im Zentrum des Zukunftsforums 2009. 


23.01.08        Zukunftsforum Bauen in Europa 2008

Auf der Basis aktueller Zahlen und Prognosen werden die verschiedenen regionalen Entwicklungslinien in den wichtigsten Baumärkten Europas aufgezeigt. Ebenso im Fokus der Marktforscher: die Länder Osteuropas –  insbesondere die EU-Anwärterstaaten Bulgarien, Rumänien und Türkei.


12.06.07        Zukunftsforum Bauen in Europa II/2007

Es werden auf einen Blick die Wachstums- und Verlierermärkte der nächsten Jahre deutlich. Neben den Ergebnissen werden auch die Datenbasis und die Schwierigkeiten beim internationalen Datenvergleich erörtert.


31.01.07        Zukunftsforum Bauen in Europa I/2007

Im Zentrum der Vorträge stehen Detailanalysen der Boommärkte in West- und Osteuropa (ES, TR, RUS etc.) sowie die wichtigen Kernmärkte rund um Deutschland  (FR, UK, AT, CH, PL, DK). Dabei wird die Entwicklung im Wohn- und Nichtwohnbau bis 2008 prognostiziert.


03.05.05        Zukunftsforum Bauen, Wohnen u. Renovieren: PL, CZ, HU, SK

Die mitteleuropäischen Länder gehören zu den konsum- und wachstumsstärksten unter den neuen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Die Baubranchen boomen aufgrund eines hohen Nachholbedarfs.


27.10.05        Zukunftsforum Bauen in Südosteuropa: RU, RO, BG, TR

In Ost- und Südosteuropa entstehen zur Zeit die Zukunftsmärkte für den Wohnungsbau, Industrie- und Gewerbebau und den Tiefbau. Auf der Suche nach Absatzmärkten und Produktionsstandorten für die Holz- und Bauzulieferindustrie lohnt der Blick nach Osten.


14.04.05        Zukunftsforum Bauen, Wohnen und Renovieren in China

Der chinesische Markt als Absatzmarkt und Produktionsstandort.


Kundenstimmen ZF2011

 

Kundenstimmen 2011

 

„Gute Veranstaltung, Auswahl der internationalen Märkte passend, da dort das Wachstum der nächsten Jahre sein wird, professionelle Analysen, sehr guter Veranstaltungsort, gute Organisation.“

TROX GmbH

 

„Gut ist, dass auch die Entwicklung auf den neuen Märkten, wie z. B. Russland oder China dargestellt wurde. 

Besonders hervorzuheben ist hier der Vortrag über China, der außerordentlich gut war.“

m-tec mathis technik gmbh

 

„Sehr fundierte Darstellung der Entwicklungen und Prognosen für die unterschiedlichen regionalen Märkte.

Besonders interessant war der China-Vortrag von Prof. Taube.“

Bayerische Landesbank (Bayern LB)

 

„Die Veranstaltung war sehr kurzweilig, da sie

a) inhaltlich sehr interessant und

b) gut moderiert worden ist, in

c) einem schönen Ambiente.“

MEA AG

 

„Es war eine interessante Veranstaltung mit vielen interessanten Eckpunkten und Bemerkungen zu den bestehenden und aufstrebenden Märkten, die zu Denkanstößen und weiterer Nachverfolgung anregten.“

Fermacell GmbH

 

„Insbesondere der erste Tag war sehr gelungen. Auf Grund der vorliegenden Tagungsunterlagen konnte man sich voll auf die Vorträge konzentrieren. Die Themen waren aus meiner Sicht logisch strukturiert und wurden kompetent vorgetragen.“

Schüco International

 


 

Ansprechpartner

Silvia Hille
T.: +49 228 62987-20
Email: sh@BL2020.com 

Sprache