B+L Befragungen

B+L Befragungen

Wir führen Befragungen in verschiedenen Kontexten der Bauzuliefererindustrie durch. Entsprechend bieten wir unterschiedliche Methoden an, die auf die spezifischen Anforderungen zugeschnitten sind. Je nach Fragestellungen eignen sich quantitative oder qualitative Befragungen. In beiden Bereich können wir auf zahlreiche durchgeführte Referenzprojekte verweisen. In den vergangenen Jahren führten wir zahlreiche Befragungen im B2B-Bereich auch auf internationaler Ebene durch. Bei internationalen Fragestellungen wird besonderer Wert auf die direkte Zusammenarbeit der Projektleitung mit muttersprachlichen Interviewern gelegt. Nur so kann gewährleistet werden, dass verlässliche und über die Ländergrenzen hinweg vergleichbare Erkenntnisse aus den Befragungen gewonnen werden. Das Know-How der B+L endet dabei nicht mit der Erhebung der Daten: Wir übernehmen auch die Qualitätssicherung der Daten sowie die grafische Aufbereitung in einem detaillierten Ergebnisbericht.

Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Befragungskonzept, das Ihrer Fragestellung gerecht wird.

 

Beispielprojekte:

B+L Zielgruppenanalyse

Das Baugewerbe ist einem stetigen Wandel unterworfen. Am deutlichsten sieht man dies an den Zielgruppen für Bauprodukte. Während vor ein paar Jahren noch die Vorherrschaft des „Do-It-Yourself“ ausgerufen wurde, heißt es aktuell immer häufiger „Do-It-For-Me“. Umso wichtiger ist es, die Zielgruppen für seine Produkte kontinuierlich zu beobachten und systematisch zu analysieren.

Das Erschließen neuer Märkte oder Marktsegmente, sei es national oder international, erfordert eine genaue Kenntnis der Zielgruppen. Zielgruppenanalysen sind erforderlich, um Ihre Kunden oder einzelne Kundensegmente zu identifizieren, zu beschreiben und entsprechend anzusprechen. Sie bilden somit die Grundlage für eine effektive und effiziente Marketing- und Kommunikationsstrategie.

Mögliche Fragestellungen sind dabei:

  • Worin sehen Planer und Handwerker die Stärken und Schwächen Ihrer Produkte?

  • Welche Motive führen dazu, dass Planer und Handwerker sich für Ihr Produkt entscheiden?

  • Welche Serviceleistungen wünschen sich Planer und Handwerker von einem Unternehmen in Ihrer Branche?

  • Welche Unterstützungsleistungen wünschen sich Ihre gewerblichen Kunden bei der Installation Ihrer Produkte?

  • Wie offen stehen Planer und Handwerksbetriebe Neuerungen und Modifikationen Ihrer Produkte gegenüber?

  • Über welche Kanäle informieren sich Ihre gewerblichen Zielgruppen über neue Produkte oder Produktmodifikationen?

Diese Fragen sind typische Beispiele für Befragungen im B2B-Bereich. B2B Befragungen helfen Ihnen dabei, Ihre Beziehungen zu Ihren gewerblichen Kunden (wie zum Beispiel Planer, Architekten und Handwerksbetriebe) gezielter steuern und optimieren zu können

Neben den B2B-Befragungen führt B+L auch B2C-Befragungen durch. So sind private Bauherren wichtige Entscheidungsträger in vielen Feldern eines Bauprojektes, sowohl bei Entscheidungen über die Gebäudehülle als bei Entscheidungen im Rahmen des Innenausbaus und der Inneneinrichtung. B2C-Befragungen helfen dabei, diese Entscheidungsprozesse bei privaten Produktverwendern transparent zu machen. Die B+L Sanierungsstudie ist ein Beispiel für eine entsprechende Erhebung. Auch Kundenzufriedenheitsstudien gehören zum Portfolio der B+L. Durch die einmalige Messung der aktuellen Zufriedenheit können grundlegende Einflussfaktoren identifiziert und Schwachstellen aufgedeckt werden. Die neu gewonnenen Erkenntnisse dienen als belastbare Entscheidungsgrundlage für systematische Veränderungen. Die kontinuierliche Verfolgung der Kundenzufriedenheit bietet zusätzliche Vorteile. Nur durch wiederholte Messungen können Veränderungen, sowie saisonale und externe Einflussfaktoren identifiziert werden. Zudem kann gezielt der Erfolg von Verbesserungsmaßnahmen gemessen werden, die auf Basis vorheriger Befragungen durchgeführten wurden. Das Wissen um die aktuelle Kundenzufriedenheit und deren Entwicklung ist somit ein deutlicher Wettbewerbsvorteil und ein zentraler Schlüssel zu langfristigem Geschäftserfolg. Die Messung der tatsächlichen Kundenzufriedenheit und das Aufdecken von Verbesserungspotential bedürfen eines systematischen Vorgehens und präziser Analyse.

 

Unsere Methoden:

Onlinebefragungen:

Die B+L führt verschiedene kunden- und produktspezifische Online-Befragungen für nationale und internationale Zielgruppen durch. Diese Erhebungen liefern durchweg verlässliche Resultate. Onlinebefragungen bieten sich insbesondere bei der Befragung von privaten Zielgruppen (privaten Bauherren, privaten Sanierern, etc.) an. Sie stellen bei größeren Stichproben (n >=200) eine kostengünstige und schnelle Alternative zu telefonischen Befragungen dar, die bei richtiger Anwendung und einer professionellen Stichprobenauswahl Ergebnisse mit vergleichbarer Datenqualität liefert.

Entsprechend achtet die B+L auch bei Online-Befragungen streng darauf, dass grundlegende Standards der Datenerhebung, wie sie der Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. und die American Association for Public Opinion Research definieren, eingehalten werden. Des Weiteren werden sowohl der Fragebogen als auch die erhobenen Daten ausschließlich auf den Servern der B+L in Deutschland gespeichert und sind entsprechend gegen den unbefugten Zugriff durch Dritte geschützt. Die Fragebogenprogrammierung sowie das Hosting der Befragung wird zentral von der B+L in Bonn durchgeführt. Die Stichprobe wird von einem renommierten und langjährig mit der B+L arbeitenden Partner für Online-Panels eingekauft, der exakt an die Stichprobenvorgaben und Anforderungen gebunden ist.

 

Telefonische Befragungen:

Telefonische Befragungen stellen bei der B+L ein Standardinstrument dar, um Befragungen unter professionellen Zielgruppen (Architekten, Handwerker, etc.) durchzuführen. Dabei werden sowohl quantitative als auch qualitative Erhebungen telefonisch durchgeführt. Da die Fallzahlen bei der Befragung spezieller Zielgruppen häufig geringer sind, ist die Qualität des einzelnen Interviews umso wichtiger. Im Gegensatz zur Online-Befragung bieten telefonische Befragungen den Interviewern entsprechend die Möglichkeit ergänzende Fragen zu stellen und auf relevante Aspekte einzugehen. Durch die Möglichkeit Termine mit den Befragten auszumachen wird gewährleistet, dass sich diese Zeit für ein Interview nehmen und die Fragen gewissenhaft beantworten.

Die B+L arbeitet ausschließlich mit erfahrenen Interviewern zusammen, die bereits eine Vielzahl von Projekten mit der B+L durchgeführt haben. Bei internationalen Befragungen arbeitet die B+L mit Muttersprachlern zusammen, die zudem ausreichend Deutsch-Kenntnisse besitzen. Durch einen direkten Kontakt zwischen Projektleitung und Interviewern ist ein stetiger Informationsfluss gewährleistet, sodass Informationsverluste minimiert werden können. B+L führt die telefonischen Befragungen in der Regel mit dem CATI-Verfahren (Computer Assisted Telephone Interviews) durch. Hierbei wird der gesamte Durchlauf eines Fragebogens über einen Computer gesteuert und eine höhere Datenqualität wird sichergestellt.

 

B+L Stichprobengrößen-Rechner

Eine der wichtigsten Fragen bei Erhebungen ist die Frage danach, wie viele Interviews zu führen sind. Eine grobe Orientierung dabei liefert der B+L-Stichprobenrechner. Mit Hilfe von wenigen Informationen können Sie ermitteln, wie viele Interviews sie in einer Befragung führen sollten:

%

Der für Sie tolerierbare Stichprobenfehler gibt an, wie groß für Sie die maximal tolerierbare Abweichung ist. Eine 5 prozentige Abweichung ist in der Regel immer tolerierbar.

Beispiel: Sie möchten die Bekanntheit eines Produktes bei Projektentwicklern erheben.

Stichprobenfehler: Wenn das Produkt in Wahrheit bei 50% aller Projektentwickler bekannt ist, dürfte die gemessene Produktbekanntheit bei Ihrer gewählten Fehlertoleranz im Bereich von 45% bis 145% streuen.

%

Das Vertrauensniveau ist die Sicherheit, die Sie in Ihrer Analyse wünschen. Typische Werte sind: 90%, 95%, 99%.

Beispiel: Sie stellen die Hypothese auf, dass Ihr Produkt im Norden bekannter ist als im Süden. Wenn diese Hypothese in Wahrheit stimmt, dürfte die Wahrscheinlichkeit sie trotzdem abzulehnen bei maximal 95% liegen.

Aus wie vielen Personen oder Firmen können Sie die Befragten wählen? Wenn Sie beispielsweise eine Zufriedenheitsanalyse in einer Stichprobe von Ihren 2.400 Kunden durchführen möchten, geben Sie hier 2.400 ein. Wenn Sie überhaupt keine Vorstellung von der Grundgesamtheit haben, können Sie das Feld offen lassen. Stellvertretend werden dann hier 20.000 Elemente angenommen.

Ihre empfohlene Stichprobe:
377

Interviews

Ansprechpartner

Marcel Dresse
Tel.: +49 228 62987-27
Email: MD@BL2020.com

Sprache