B+L Sanierung 2020

B+L Sanierungsstudie Deutschland 2020

- jetzt mit Update 2021 -

Bestands- und Sanierungsmaßnahmen haben sich im vergangenen Jahr 2020 zum Treiber der deutschen Bauwirtschaft entwickelt. Dabei lassen sich verschiedene Ursachen dieser Entwicklung skizzieren:

  • Durch mehr Zeit in den eigenen vier Wänden hat das Eigenheim wieder deutlich an Bedeutung gewonnen
  • Der Verzicht auf Urlaub hat vielfach dazu geführt, dass das gesparte Geld ins Eigenheim oder den Garten investiert wurde
  • Das Arbeiten von zu Hause („Homeoffice“) verlangt neue Raumlösungen und führt zum Umbau oder zur Umnutzung von Wohnraum
  • Die Mehrwertsteuer-Senkung und die Fördermittel im Bereich Energieeffizienz haben der Sanierung zusätzlichen Schwung gegeben

Um der gestiegenen Bedeutung der Bestandsmaßnahmen Rechnung zu tragen, hat die B+L die Sanierungsstudie 2020 noch einmal aktualisiert und um zusätzliche Insights ergänzt. Die neuen Inhalte beruhen dabei einerseits auf einer weitergehenden Detail-Auswertung der vorhandenen Daten zu Sanierungsmaßnahmen, Budgets, Informationsquellen, etc. Und andererseits auf zusätzlichen Befragungen. Folgende Inhalte werden mit dem Update der Studie betrachtet:

  • Entwicklung der Bestandsmaßnamen bis zum Jahr 2023
  • Veränderungen in den Sanierer-Zielgruppen (Stichwort: DIY)
  • Regionale Sanierungsaktivität Sanierungsvolumen und -häufigkeit in der COVID-19-Pandemie

Für alle bisherigen Käufer der Sanierungsstudie 2020 ist das Update kostenlos. Alle anderen können die aktualisierte Studie zum Preis von 1.890 EUR über den B+L Studienshop erwerben.

hier Studie bestellen

 

Die aktuelle B+L Sanierungsstudie 2020 für Deutschland präsentiert neben bewährten Themen viele neue Inhalte und Erkenntnisse. Neben zusätzlichen Maßnahmen, die wir betrachten (unter anderem Aufstockungen oder die Installation von SmartHome-Technologien), differenzieren wir die Erkenntnisse in vielen Bereichen weiter und liefern detaillierte Inhalte zum Beispiel hinsichtlich der Unterscheidung in Kann- und Muss-Maßnahmen, dem Produkteinkauf bzw. der Distribution, der Größenordnung der Maßnahmen (in m², Stück) oder den Unterschieden in der Sanierungsaktivität zwischen Fertighäusern und konventionell gebauten Häusern.

Datenbasis sind 1.062 ausführliche Interviews mit Sanierern.

The contents of the 2020 renovation study

1.1 Definition

1.2 Building stock

1.3 The drivers of the renovation market

2.1 Renovation budgets at a glance

2.2 Renovation volume 2020

2.3 Regional distribution of the refurbishers

2.4 Sociodemography of the refurbishers

2.5 Renovation in non-residential construction

In addition to the information on the refurbishment of private property owners, which is the main focus of the study, the excursus provides more detailed information on the frequency of refurbishment, the measures carried out and refurbishment cycles in the housing industry.

4.1 Number of measures

4.2 Postponed measures

4.3 Budgets and volume of measures

4.4 Professional share

5.1 Roof

5.1.1 Measures

5.1.2 Buildings

5.1.3 Renovators (sociodemography)

5.1.4 Budgets

5.1.5 Motivation

5.1.6 Consultants and information sources

5.1.7 Scope of measures, purchasing and product life cycle

5.1.8 Realization of the measures

5.1.9 Importance of product features

5.1.10 Single measures of the roof renovation

5.1.11 Customer journey

5.2 Exterior walls and facades (contents as for roof)

5.3 Windows and external doors (contents as for roof)

5.4 Heating (contents as for roof)

5.5 Floors (contents as for roof)

5.6 Interior doors (contents as for roof)

5.7 Bathroom (contents as for roof)

5.8 Renovation/installation of interior walls (contents as for roof)

5.9 SmartHome

5.9.1 Measures in detail

5.9.2 Buildings

5.9.3 Renovators (sociodemography)

5.9.4 Budgets

The chapter summarizes the core results of the study and provides recommendations for action.

Your contact

Marcel Dresse
Tel.: +49 228 62987-27
Email: MD@BL2020.com